Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
 
 

Weihnachten

Ein besinnliche und fröhliche Zeit mit Freunden und Familie
So sieht die Theorie aus, doch die Realität ist, dass Weihnachten oft nicht ohne Stress abläuft oder bei Alleinstehenden das Gefühl der Einsamkeit verstärkt wird.
Bereits im September stehen in den Läden Weihnachtsartikel zum Verkauf. Da gibt es Kekse, Lebkuchen, Christstollen, Glühwein, Geschenke und alles, was Weihnachten noch zu bieten hat. Im Unterbewusstsein denkt man: „Es ist ja noch lange hin bis Weihnachten“. Doch, schnell naht der erste, zweite, dritte, vierte Advent und schließlich auch Weihnachten.

Hektik und Stress beginnt
Mit dem Ansturm auf die Weihnachtsmärkte, Einkaufscenter und die Innenstadt beginnt die Adventszeit und jedes Jahr aufs Neue kommt die Fragen: Was kann man den „Liebsten“ schenken? Was gibt es Heilig Abend und an den Weihnachtsfeiertagen zum Essen? Aber wo bleibt der Sinn, die Besinnlichkeit von Weihnachten? Eine erschreckende Anzahl Menschen feiert zwar Jahr für Jahr das Weihnachtsfest, kennt aber nicht einmal den Anlass dieser Feiertage. Sie können nicht auf Anhieb sagen, dass an Heilig Abend der Geburtstag von Jesus gefeiert wird. Der Gedanke an die Geburt Jesus geht in dem hektischen Vorbereitungsrummel unter.

Warum beschenkt man sich? Woher kommt dieser Brauch?
Schon die Heiligen Drei Könige brachten dem Christkind Geschenke zur Ehrerbietung dar. An Geburtstagen bringt man Geschenke. Der Sinn im Schenken liegt darin, seinem Gegenüber eine Freude zu machen.
Doch ist es Sinnvoll, möglichst viele mit teuren unnützen Geschenken zu überhäufen? Dies liegt wohl eher im Interesse des Handels.
Das Schenken liegt eher darin, dem anderen mit offenem Herzen zu begegnen, Ihm die nötige Aufmerksamkeit zu schenken, oft auch nur durch eine nette Geste, einem Lächeln oder ein paar lieber Worte.

In diesem Sinne, schenken Sie Zeit und Achtung und denken an die Menschen, denen es nicht so gut geht.
Kein gekauftes Geschenk der Welt, kann die Liebe ersetzen.

Besinnliche Weihnacht ohne Stress und Hektik im Kreise Eurer Lieben.
 
Zurück zur Liste
 
 
 
 
© 2018 Hermann Rubner Privatstiftung Onlus | MwSt-Nr. 92027260212 | Impressum | Cookies | Sitemap Zum Seitenanfang